News

Auf geht's zur traditionellen Knödelregatta!

Am 17.07. waren bei der Sommerregatta 8 Boote am Start. Das wollen wir am 31.07. bei der traditionellen Knödel Regatta toppen.

Start ist wieder um 13:00 Uhr, Steuermannsbesprechung um 12:25 Uhr.

Marlies L. wird die Knödel, die es im Anschluss an die Regatta im Clubhaus gibt, zubereiten. Nun aber zurück zum Sportlichen:


Nach den spannenden Zweikämpfen bei der letzten Regatta erwarten wir dieses Mal ein gut besetztes Teilnehmerfeld.

Der Topfavorit Gerhard S. wird wieder am Start sein. Verletzungsbedingt muss er seine Vorschoterin ersetzen. Man kann gespannt sein, wie er mit diesem Handicap zurechtkommt.

Wolfgang W. wird sich nicht so einfach geschlagen geben und Gerhard Paroli bieten. Das wird auf jeden Fall spannend.

Auch Peter F. mit Vorschoter Thomas H. haben Ambitionen auf einen der ersten Plätze. Das gilt auch für Georg L.

Interessant wird auch, wie sich Wolfgang P. mit seiner neuen Monas schlagen wird.

Die Überraschung schlecht hin ist das x-te Comeback von Wolfgang L., ebenfalls - wie soll es anders sein - mit einer Monas. Er weilt im Moment am Gardasee im Trainingslager. Mit ihm ist auf alle Fälle zu rechnen.

Ergänzt wird das Feld mit Martin H. mit einer weiteren Monas. Für Überraschungen können Uli B. auf seinem Laser 2000 und Frank W. sorgen.

Auch Uli wurde am Sontag auf dem See beim trainieren gesehen, das gilt auch für Frank, der seine gewonnene Trimmtafel dabei hatte und sich dadurch einiges verspricht.

Abgerundet wird das Teilnehmerfeld durch Herbert K. und den einen oder anderen Teilnehmer, den wir heute noch nicht kennen.


Die Wettervorhersage verspricht gutes Wetter und guten Wind. Spass werden wir auf jeden Fall haben. Kommt vorbei und macht mit.

Die zusätzlich angesetzten Regatten am 14.08. und 04.09. wurden von der VNF genehmigt.

Bitte die Termine dick in euren Terminkalendern ankreuzen.


Achtung Regatta Segler!
Bitte vormerken!

auf Wunsch werden wir nach der Regatta am 31.07.21 noch zwei weitere Regatten durchführen. Vorausgesetzt wir erhalten die Zustimmung der VNF.

Am 14.08.21 Start 13 Uhr Régate du Rhodes

Am 04.09.21 Start 13 Uhr Regatta Coupe d'Etang du Stock
Hierzu hat uns die VNF den Siegerpokal gestiftet!!

Um vorplanen zu können, wäre es toll, wenn ihr uns euer Kommen vorher mit der nebenstehenden Regattaanmeldung signalisiert oder das Anmeldeformular ausgefüllt zuschickt.

Wir freuen uns auf alle die an diesen spannenden Wettfahrten teilnehmen werden. Wind, Sonne und natürlich auch lecker Essen und Trinken sind bereits bestellt.

Also "auf geht's", mitmachen!



Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Sommerregatta 2021

17 begeisterte Segler starteten auf 8 Booten zur Sommerregatta des SYR. Etwas mehr Wind als in den letzten Wochen sorgte für spannende Zweikämpfe bei Sonnenschein und 24°C. Nach einem ausgeglichenen Start setzten sich Georg und Birgit Leipnitz an die Spitze des Feldes, behielten die Führung und gingen nach knapp 2 Stunden als erste über die Ziellinie. Da der Sieger nach dem Yardsticksytem errechnet wurde ging Platz1 jedoch am Ende an Wolfgang und Doris Wischermann auf "Idefix". Dritter wurde Peter Freymann mit seinem Team auf der Jantar "Frosti" .
Sieger der Herzen ist unser Wolfgang Eckle, der als ältester Teilnehmer noch einen Achtungserfolg erringen konnte. Danke Wolfgang dass Du mit Deinen 85 Jahren immer noch als begeisterter Segler bei uns aktiv bist. Du bist uns alle ein Vorbild.

Sommerregatta 2021 21 07 17.xlsm

Update Termine 2021


Sommer-Regatta 2021

Am Samstag, 17.07.2021 führen wir unsere Sommer-Regatta durch.

Wir starten diesmal um 13:00 Uhr – Steuermannsbesprechung ist um 12:25 Uhr.

Damit wir im Voraus planen können - mindestens 7 Boote müssen an den Start gehen - freuen wir uns über Ihre frühzeitige Anmeldung.

(Anmeldeformular bitte an vorsitzender@segelclub-syr.org)



Knödel-Regatta 2021

Am Samstag, 31.07.2021 führen wir unsere Knödel-Regatta durch.

Wir starten wieder um 13:00 Uhr – Steuermannsbesprechung ist um 12:25 Uhr.

Damit wir im Voraus planen können - mindestens 7 Boote müssen an den Start gehen - freuen wir uns über Ihre frühzeitige Anmeldung.

(Anmeldeformular bitte an vorsitzender@segelclub-syr.org)


Mitgliederversammlung 2021

Die Mitgliederversammlung findet dieses Jahr am Samstag, 28.08.2021 im Clubhaus in Rhodes statt.

Beginn ist 14:00 Uhr. Die Tagesordnung erhalten Sie Anfang/Mitte August per E-Mail/Postschreiben.


Coupe Étang Du Stock-Regatta 2021

Am Samstag, 04.09.2021 führen wir erstmalig die VNF Cup-Regatta durch.

Wir starten wieder um 13:00 Uhr – Steuermannsbesprechung ist um 12:25 Uhr.

Damit wir im Voraus planen können - mindestens 7 Boote müssen an den Start gehen - freuen wir uns über Ihre frühzeitige Anmeldung.

(Anmeldeformular bitte an vorsitzender@segelclub-syr.org)


Sommerfest „60 Jahre SYR“

Dieses Jahr feiern wir am Samstag, 11.09.2021 das 60-jährige Jubiläum unseres Segel- und Yachtclubs!

Los geht’s ab 17:00 Uhr, Gabi und ihr Clubhausteam werden uns mit einem (gratis) Aperitif „SYRprise“ und Flammkuchen verwöhnen,

Einheitspreis für das All-you-can-eat-Essen ist 10,00 €/Person, Getränke gehen extra.

Das Fest ist öffentlich, Gäste sind herzlich willkommen.


Die für Samstag, 10.07.2021 geplante Fête du SYR muss aus organisatorischen Gründen leider ausfallen.

Alle Termine vorbehaltlich der aktuellen Coronasituation!


Arbeitseinsatz im Hafen

Gut, dass sie es gibt.....

die freiwilligen Helfer. Vielen Dank an Hans Dieter von Borstel und Wolfgang Pressmann. Sie haben gestern die Hafeneinfahrt von dem Grünzeug befreit. Damit haben Sie uns einen grossen Dienst getan.

Aber .... damit ist es nicht getan. Für folgende Arbeiten suchen wir noch Helfer:

Am 10.07. und anderen Tagen. Weiteres entfernen des Grünzeug am Jugendsteg und in in den Boxen.

Am 17.07 und am 31.07 suchen wir Helfer für die Regatten.

Noch nicht terminiert sind folgende Arbeiten:

Anbringen der Gummifender an der Spundwand unter dem Kran

Anbringen der Schwimmpontons am Jugendsteg

Am 11.09 wollen wir unser Sommerfest ausrichten. Das geht aber nur mit einer Anzahl von Helfern.

Bitte helft mit, dass der SYR schöner wird. Wer mit anpacken möchte, kann sich melden unter vorsitzender@segelclub-syr.org oder 0049 152 542 834 66. Auch bei Gabi könnt ich euch jederzeit melden.

Euer Vorstand


Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Deutsch-Französische Regatta

Es war wieder einmal ein schöner Tag im SYR mit einer tollen Regatta und einem klaren Start-Ziel-Sieg für Gerhard und Rosemarie Sattler mit Ihrer "Gerosa". 10 Boote waren insgesamt am Start. Etliche spannende Zweikämpfe und am Ende Sekunden entschieden über die Platzierungen im Feld. Mit nur 13 Sekunden* Vorsprung konnten Wolfgang Wischermann mit Vorschoter Sepp Stabel den 2. Platz vor dem Team um Peter Freymann mit der Jantar "Frosti" erringen.

Vielen Dank auch an Regattaleiter Thorsten Flemming und sein Team für die wie stets exzellente Ausrichtung dieses spannenden Wettkampfs.

Wir freuen uns alle schon auf die nächste SYR Regatta am 17.07. Mehr Infos dazu demnächst in den News.

*berechnete Zeit

Danke an Anne für Bilder und Video

1 26.06.2021 deutsch franz Regatta



credit: ESA

credit: ESA

Der SYR fliegt zur ISS!

Zwar nicht in persona aber unser Vereinswimpel wird die Reise zur ISS antreten.

Im Herbst dieses Jahres ist es soweit:
ESA-Astronaut Matthias Maurer wird als erster Saarländer ins All fliegen! Und die saarländischen Sportvereine nimmt Maurer mit auf seine galaktische Reise!

Als Astronaut muss Matthias Maurer natürlich topfit sein; dafür trainiert der gebürtige Oberthaler täglich. Aber Sport ist nicht nur Voraussetzung für seinen Beruf, sondern auch Maurers private Leidenschaft.

Aus diesem Grund möchte Matthias Maurer aus dem Weltraum heraus ein Statement für Fairplay und Integration im und durch Sport setzen. Er möchte den Breitensport fördern und den Menschen zeigen, dass Teamarbeit nicht nur im Verein, sondern auch im All stattfinden muss.

Hierfür wird Matthias Maurer ein Trikot an Bord der ISS tragen, das mit den Vereinswappen saarländischer Sportvereine bedruckt ist. Im Rahmen von Interviews, Liveübertragungen oder speziellen Sport-Challenges wird Maurer das Trikot mit allen Saar-Vereinen der ganzen Welt präsentieren.

Im Gegenzug hat der SYR einige Patches mit dem Missionsabzeichen "Cosmic Kiss" von Mattias Maurer Maurer erhalten.

Die Missionsabzeichen werden an die Teilnehmer der SYR Regatten verteilt und sollen an der linken Schulter unseres Clubtrikots getragen werden

Eine großartige Kampagne, mit der die saarländischen Sportvereine durchs All schwirren werden!

Infos vom Deutschen Luft und Raumfahrtzentrum Matthias Maurer auf Facebook

(Texte auszugsweise aus dem Brief des Ministers für Inneres, Bauen und Sport, Klaus Boullion an die saarländischen Vereine)

Einladung zum Regattaauftakt des SYR am 26.06.2021

Es geht endlich wieder los! Am 26.06 startet der SYR seine erste Regatta für dieses Jahr. Startschuss für die Deutsch-Französische Regatta ist um 16:00 Steuermannbesprechung um 15:30 am Clubhaus

Regattaleiter Thorsten Flemming hat sich garantiert wieder einen anspruchsvollen Kurs ausgedacht.

Mitmachen kann jeder, nicht nur Vereinsmitglieder. Regattaneulinge erhalten von Thorsten eine kurze Einführung. Also los geht's. Einfach kurz bei Thorsten oder Gabi anmelden.

Wir hoffen auf guten Wind , rege Teilnahme und natürlich ein spannendes Rennen

Anmeldeformular (per Mail an regattaleiter@segelclub-syr.org)

Neue Rubrik: "Zu verkaufen"

Einige unserer Mitglieder müssen Ihre Boote leider umständehalber abgeben.

Unter anderem die Jullien Challenger Micro von Siggi und die Jeanneau Bahia 22 von Jörg die bei vielen Regatten des SYR erfolgreich waren. Beide Boote sind von Größe und Tiefgang her für unser Revier bestens geeignet.

In unserer neuen Rubrik im Abschnitt "Club", "Zu verkaufen" findet Ihr weitere Informationen.

Satzung, neue Version gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung

im Downloadbereich findet Ihr die aktualisierte Satzung des SYR

Beginn der Kransaison am Samstag den 12. 06.2021

Ab sofort können beim Hafenmeister Jürgen Becker wieder Termine zum Kranen und Slippen der Boote unter +49 176 2328 1082 vereinbart werden. Clubgelände und Clubhaus sind ab Samstag, den 12.06.2021 wieder geöffnet. Selbstverständlich sind die Coronaregeln einzuhalten:

  • Maskenpflicht auf dem Gelände beim Kranen und Betreten der Steganlage sowie im Clubhaus

  • Registrierung beim Betreten des Geländes über die Luca- oder Corona - App, alternativ kann auch die Anwesenheitsliste verwendet werden

  • Abstand halten, wo immer das möglich ist.

  • Kein Händeschütteln, keine Umarmungen, auch wenn es schwerfällt.

Clubräume, Duschen etc. können unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder benutzt werden

Zum Kranen bitte unbedingt vorher einen Termin beantragen. Des Weiteren ist zu beachten, dass auf dem Hafengelände sich gleichzeitig maximal 2 Gespanne befinden dürfen. Ebenso ist das Parken (auch kurzfristig) auf der Zufahrtsstraße zu dem Gelände des SYR verboten ist. Deshalb die Hafenanlage mit den Gespannen nur pünktlich zu dem vereinbarten Termin anfahren.

Auch die Regattasaison wird gestartet. Die deutsch/französische Regatta am 26.06 wird stattfinden. Anmeldungen bei unserem Regattaleiter Thorsten Flemming oder Gabi im Clubhaus.

Einreise nach Frankreich mit Schnelltest möglich! 🤗

Ab 9. Juni ist für die Einreise nach Frankreich kein PCR-Test mehr notwendig. Einreisende, die nicht gegen Corona geimpft sind, müssen nur noch einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen. Dieser darf den Angaben des Tourismusministers zufolge nicht älter als 72 Stunden sein. Vollständig geimpfte Personen können mit einem entsprechenden Impf-Nachweis einreisen.

VNF entwickelt Maßnahmenplan zur Verbesserung der Wassersituation am Stockweiher!!

Im April hat der Sous-Präfekt von Moselle zu einem weiteren Treffen mit dem Bürgermeister von Rhodes, Gilles Castel, von der AUERMS dem Anglerverband und der VNF stattgefunden. Der Sous-Präfekt bestätigte, dass die Problematik der Weiher in Moselle zu den 5 Topprioritäten der VNF gehöre. In dem Treffen wurde unter anderem vereinbart, dass die VNF einen konkreten Plan zur Durchführung von folgenden Maßnahmen entwickelt:

  • Ausbaggern der Buchten schwerpunktmäßig in Diane Capelle und Rhodes. Unklar ist noch ob lediglich Kanäle von den Anlegern in tieferes Wasser oder größerflächiges Ausbaggern der Buchten ab 10 mtr vom Ufer in Angriff genommen werden soll. Ein komplettes Ausbaggern der Buchten kommt aus Kostengründen wohl nicht in Frage

  • Eine Machbarkeitsstudie zur Installation von Entlastungspumpen an den Schleußen 1-12 zwischen Diane-Capelle und Mittersheim um so die Wasserentnahme aus den beiden oberen Weihern zu reduzieren.

Weitere Maßnahmen werden folgen.

Die Projektleitung wird die VNF übernehmen und der Präfektur Rechenschaft abgeben. Klar ist, dass die Projekte einige Jahre dauern werden.

Natürlich bleibt weiterhin die erste Priorität der VNF für die Befahrbarkeit der Wasserwege in Frankreich zu sorgen, insofern kann eine bedingungslose Garantie für genügend Wasser in den Speicherseen vom Moselle nicht gegeben werden. Aber die VNF wird künftig auch den Nutzern der Weiher eine gewisse Priorität einräumen und Maßnahmen ergreifen um dies zu gewährleisten.

Der Anfang ist gemacht, unser "Wasserproblem" hat an entscheidenden Stellen die notwendige Aufmerksamkeit erhalten und die VNF arbeitet bereits an den ersten Maßnahmen. Das ist mehr als in all den Jahren zuvor zu diesem Thema erreicht wurde. Das haben wir nicht zuletzt Gilles Castell und der AUERMS, die auch mit Hilfe des SYR ins Leben gerufen wurde, zu verdanken. "Bravo Gilles, continue!"

Termine 21 .pdf
Kranzeiten 2021neu.pdf

SYR Mitgliederversammlung 2020

insgesamt 38 Mitglieder nahmen am 19.12.2020 bei der ersten virtuellen Mitgliederversammlung des SYR teil. Nach dem Bericht des Vorstandes und der Kassenprüfer konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden.

Der Haushaltsplan für 2020 wurde genehmigt.

Für die zur Wahl stehenden Vorstandsposten hatten sich alle bisherigen Amtsinhaber wieder zur Verfügung gestellt. Gleiches gilt auch für den Ehrenrat und die Kassenprüfer. Alle Bewerber wurden einstimmig in Ihrem bisherigen Amt bestätigt.

Neu besetzt werden konnte erstmals wieder das Amt des Pressewarts. Hierfür hat sich erfreulicherweise Dr. Georg Leipnitz zur Verfügung gestellt. Auch er wurde ohne Gegenstimme gewählt. Als Mediziner wird er sich wie schon in 2020 zusammen mit Dr. Gert Köhler auch um Hygienekonzepte im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie kümmern.

Nicht immer einstimmig wurden die vorgelegten Anträge behandelt:

Es lagen 3 Anträge für eine pandemiebedingte teilweise Erstattung der Steggebühren vor. Alle 3 Anträge wurden mit einer deutlichen Mehrheit der Mitglieder abgelehnt. In nächster Zeit müssen im Hafen dringliche Reparaturen durchgeführt werden. Auch ein eventuelles Ausbaggern einiger Untiefen ist geplant. Mit Ausgaben im mittleren fünfstelligen Bereich ist zu rechnen. Da die Rücklagen des SYR durch den Stegneubau deutlich geschrumpft sind werden hier die Einnahmen durch die Hafenlieger dringend benötigt. Ob die aufgrund des frühen Abpumpen der VNF anstehende Vergütung an die Hafenlieger weitergegeben wird muss, wenn diese erfolgt ist, die Mitgliederversammlung 2021 beschließen. Bis dahin sollten auch die im Hafen anstehenden Kosten transparenter sein.

Ein weiterer Antrag gab es bezüglich des Ausbaggerns der Hafenuntiefen. Hier wird der Vorstand bzgl Erlaubnis die VNF anfragen und die Kosten ermitteln. Die Mitgliederversammlung muss dann für 2021 das Budget bewilligen.

Des weiteren fand der Antrag des Vorstandes zur Anschaffung eines Clubbootes zur Ausbildung von Jugendlichen und Erwachsenen Zustimmung. Das Boot soll auch als Leihboot für Clubmitgliedern zur Nutzung bei Niedrigwasser dienen.

Ein Antrag des Vorstandes für eine Satzungsänderung, die künftig auch virtuelle Vorstandsitzungen und Mitgliederversammlungen ermöglicht, erhielt die erforderliche 2/3 Mehrheit.

Die Mitgliederversammlung hat ebenso mit großer Mehrheit beschlossen der Nutzervereinigung der lothringischen Stauseen (AUERMS) beizutreten. Der SYR wird die Vereinigung insbesondere dahingehend unterstützen, die Problematik der in den letzten Jahren immer schlechter werdenden Wasserbedingungen, der VNF, sowie den politischen Kräften im Departement Moselle, transparent zu machen und Maßnahmen zu erwirken, die unsere Situation in den kommenden Jahren verbessert.

Nach fast vier Stunden Information, Diskussion und guten Entscheidungen konnte die überaus diszipliniert ablaufende, erste virtuelle Mitgliederversammlung von dem Vorsitzenden Joachim Dengel mit den besten Wünschen für ein, in vielen Punkten besseres Neues Jahr 2021 beendet werden.


VNF + Kanalpolitik, es tut sich was!

es tut sich was bei der VNF: Bezüglich Kanalsanierungen sollen in den nächsten 10 Jahren 180 Millionen € investiert werden. Hoffentlich können wir am Stockweiher von dieser Initiative ebenfalls profitieren. Der Vorstand der neu gegründeten Interessenvereinigung "Trois Etang" hat einen Termin mit dem Präfekten von Moselle am 13 November um die Wasserproblematik aus unserer Sicht darzulegen. Ob dieser Termin in der momentanen Situation stattfinden kann ist jedoch fraglich.

Artikel der Republicain Lorraine vom 25.10:

https://www.republicain-lorrain.fr/economie/2020/10/25/plan-de-relance-des-canaux-voguent-les-millions

Kanal-Wiederaufbauplan: Millionen werden investiert!

Die Kanäle in Grand Est sollten vom staatlichen Konjunkturprogramm profitieren. Voies Vavigables de France (VNF) hat gerade astronomische Beträge enthüllt, deren genauer Einsatz noch zu bestimmen ist. Die Investitionen zur Entwicklung der Flussaktivität werden in zehn Jahren 180 Millionen Euro übersteigen.

180 Millionen Euro in 10 Jahren: Diese Summe ergibt sich aus 43 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm und 141 Millionen Euro aus dem Etat der VNF zur Modernisierung der Kanäle der Region. Die VNF will sich auf die kleinsten, ältesten und baufälligsten Kanäle konzentrieren. Mit seiner industriellen Vergangenheit und seiner strategischen Position an der Kreuzung der wichtigsten europäischen Achsen verfügt der Grand Est über eines der imposantesten Flussnetze in Frankreich.

Die Region wird daher ein Viertel des 175 Millionen Euro umfassenden Konjunkturprogramms für die Renovierung von Flussrouten ausgeben. Ein Fluss öffentlicher Gelder, den die VNF nutzen will, um seine Wasserstraßen und peripheren Aktivitäten in Abstimmung mit den lokalen Behörden auszubauen. Hier geht es allerdings nicht darum, den durch die Deindustrialisierung Lothringens und seiner Nachbardepartements gesunkene und nie durch die Vergnügungsschifffahrt ausgeglichene Handelsverkehr wiederzubeleben.

Der Flusstourismus steht im Fokus

Heute hat die VNF eine Vision, die stärker auf Tourismus und Freizeit im Allgemeinen ausgerichtet ist (Wandern, Fahrradtourismus, Reiten, nautische Aktivitäten ...), wie dies am 23. Oktober, von Pascal Gauthier, Territorialdirektor des VNF-Nord-Est, verkündet wurde : „Ein Kanal kann das Rückgrat der touristischen und wirtschaftlichen Entwicklung eines Gebiets werden. Ein Bereich der Attraktivität." Der Vogesenkanal ist ein gutes Beispiel. Neben dem Radweg Voie Bleue, der Luxemburg mit Haute-Saône verbindet, ist dies ein Beispiel für eine recht erfolgreiche Umstellung. Um diese neuen Verwendungszwecke herum sieht Pascal Gauthier Konsequenzen: "Wir sind bereit, alle lokalen Initiativen zu unterstützen. Wir müssen zum Beispiel über das Angebot neuer Dienste rund um Kanäle nachdenken. Mit der Region Grand Est haben wir uns auf das Prinzip der Stärkung der Investitionen in diese touristischen Infrastrukturen geeinigt. "

Konzentration auf die weniger frequentierte Kanäle

Die Finanzierung konzentriert sich hauptsächlich auf die weniger frequentierten regionalen Kanäle (Kanal der Ardennen, der Maas, der Vogesen und der Rhône au Rhin Sud). Die Mittel werden auch für die Modernisierung von Schleusen und Ausweichbuchten verwendet, welche sich durch das Wartungsdefizit in einem desolaten Zustand befinden. Die Maßnahmen zielen auch darauf ab, den Wassermangel aufgrund des Klimawandels besser zu antizipieren. Dies wird erreicht indem die Wasserreserven gestärkt und Strukturen welche Wasserlecks aufweisen repariert werden .

Dieses umfangreiche Projekt umfasst keine Hafenanlagen und großspurigen Kanäle, die ebenfalls besondere Aufmerksamkeit erregen. Am Ende kann die Strategie von VNF in einem Wort zusammengefasst werden: „Fluvestre “. Ein Neologismus, der aus der Vereinigung von "fluvial (Fluss)" und "terrestre (Land)" hervorgegangen ist und neben der Zukunft des Flusstourismus die Kurve bezeichnet, die in den nächsten zehn Jahren verfolgt werden soll.



Interessenvereinigung in Gründung

In Anwesenheit der Bürgermeister oder Stellvertreter nahezu aller Gemeinden rund um die 3 Stauseen sowie den Senatsabgeordneten des Distrikt Moselle Catherine Belrhiti und Christine Herzog hat sich die Arbeitsgruppe "Petition VNF" am 12.09.20 erneut getroffen. Die Gründung einer Vereinigung zur gemeinsamen Interessenvertretung der Anlieger, Angler und Wassersportlern rund um die 3 Stauseen Etang Du Stock, Gondrexange und Mittersheim stand im Mittelpunkt der Tagesordnung.

Nahezu einstimmig wurde das Präsidium des neuen Vereins, bestehend aus französischen und deutschen Vertretern der unterschiedlichen Interessengruppen gewählt. Präsident der " Association des usagers des étangs réservoir de Moselle Sud " ist Gilles Castel. Unter seiner Führung wird das Komitee die bereits von Gilles vorgestellten Statuten der Vereinigung weiter ausarbeiten und die Vereinigung als solche registrieren lassen.
Das Ziel der Vereinigung ist es eine deutliche Verbesserung der Wassersituation an den 3 Seen zu erreichen. Hierzu muss die VNF mit Hilfe der politischen Kräfte in Moselle und den Gemeinden Maßnahmen entwickeln und umsetzen. Ideen hierzu sind reichlich vorhanden.

Die beiden Senatsabgeordneten haben den Präfekten von Moselle Laurent Touvet auf den Missstand hingewiesen. Dieser hat ein Treffen aller Beteiligten angeregt. Gilles Castel wird sich einsetzen, dass die neugegründete Interessenvertretung an der Diskussion ebenfalls beteiligt ist.

Als Nächstes wird die Vereinigung versuchen möglichst sind nun möglichst alle Interessengruppen rund um die 3 Stauseen für den neuen Verein zu gewinnen um so den Forderungen möglichst viel Gewicht zu geben. Auch die Öffentlichkeit soll weiter über den Zustand der Weiher und den sich daraus ergebenden Folgen informiert werden. Hierzu gibt es bereits mehrere Berichte in der Republicain Lorraine:
l-etang-du-stock-au-plus-bas-depuis-2003
etang-du-stock-au-plus-bas-un-collectif-de-mecontents-emerge

Am 13.09 war wegen der Wasserproblematik ein Kamerateam von FR3 in Rhodes.

Hier der Link zur Sendung 19/20 Lorraine vom 13.09.2020:
france-3/grand-est/19-20-lorraine (Ab 02:50 geht's los).

Die Ziele der neuen Vereinigung kommen natürlich den Wünschen der SYR Mitglieder, den Stockweiher für unseren Wassersport zu erhalten, entgegen. Deshalb hat der Vorstand beschlossen sich in der nächsten Mitgliederversammlung das Mandat geben lassen, die neue Vereinigung mit allen Kräften zu unterstützen.


Wassersituation am Stockweiher zwingt Anliegervereinigungen und Vereine zum gemeinsamen Handeln.

Um die Aktionen um Bezug auf die Wassersituation am Stockweiher zu bündeln hat die Association Diane Capelle am Samstag den 15.08,2020 zu einer Versammlung in der Gemeindehalle in Diane Capelle gerufen. Unter den ca .50 Anwesenden befanden sich neben den Bürgermeistern von Diane Capelle und Rhodes auch die Vorstände der Segelclubs CVS und SYR sowie Vertreter mehrerer Anwohnervereinigungen. Es wurden Informationen über die bisherigen Aktionen ausgetauscht sowie mögliche Maßnahmen erörtert.

Ebenso einig war man sich darüber, dass die Wassersituation, die nun schon seit einigen Jahren die Saison verkürzt und in diesem Jahr in der momentanen Situation eskaliert ist, dazu führen wird, dass das Gebiet um dem Stockweiher für Urlauber und Touristen jegliche Attraktivität verlieren wird. Dies wird auch unweigerlich zu wirtschaftlichen Konsequenzen führen, was die Politik und damit auch die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden auf den Plan rufen sollte.

Der Bürgermeister von Rhodes, Jean-Luc Rondot steht diesbezüglich voll auf der Seite der Anlieger und hat bereits in einer Petition an den Präsidenten der VNF und an die Präfektur in Metz die Situation und deren unweigerlich auftretenden Folgen beschrieben und Maßnahmen aufgezeigt, wie man dem entgegenwirken könnte. Leider gab es bis heute noch keine Reaktion von Seite der VNF.

Die Versammlung in Diane Capelle hat daraufhin beschlossen eine Arbeitsgruppe zu bilden, die den Bürgermeister von Rhodes in dem Anliegen unterstützen wird. Spontan haben sich hierzu bereits 17 Teilnehmer als Vertreter Ihrer Vereinigungen verpflichtet. Die Arbeitsgruppe wird sich in den nächsten Tagen im Clubhaus des SYR treffen um nächste Schritte zu beschließen. Dabei wird es in erster Linie darum gehen: "Wie können wir den Verantwortlichen möglichst klar beschreiben, welchen Schaden die momentane Situation für Anlieger des EdS und die Zukunft des Gebietes anrichtet." Hierzu wird die Unterstützung aller Clubs, Vereine und politischen Kräfte rund um den Stockweiher benötigt. Wir sitzen hier alle in einem Boot.

Termine 2021

Regatta Rangliste 2019 ist online